Wenn ein Orchester zu spielen beginnt, nimmt es sich zunächst Zeit für sich. Es stimmt sich ein. Dies ist der sensible Augenblick des Hinhörens: Wie klinge ich? Wie klingen die anderen? Bin ich zu hoch, bin ich zu tief? Alle stimmen sich ein auf den Kammerton a.

Ohne diesen Augenblick des Einstimmens  könnten auch die besten Musiker nur drittklassige Musik machen. Jeder   Laie würde hören, dass da etwas nicht stimmt.

Wie steht es mit Ihrem Team? Gibt es einen Jour fixe, bei dem Sie sich mit ihren Mitarbeitern und Kollegen einstimmen? Nutzen Sie die Treffen um sich „einzuschwingen“? Rufen Sie sich die gemeinsam erarbeiteten Ziele immer wieder in Erinnerung und beziehen sie in Ihre Tages- und Wochenplanung mit ein? Gibt es einen festgelegten Rhythmus, in dem sie Zusammenfinden? In welcher Stimmung spielt Ihr Team? Mit welcher Herzzahl schwingt Ihr Team?