Der Boden bebt! Eine Masse schwitzender Leiber wabert durch den Raum. Lichteffekt, Nebel und Lasershow und am Kopf der Masse steht ein DJ. Mischpulte, Laptops, Plattenteller. Equipment aus fünf Jahrzehnten.

Während der Raum erfüllt ist vom Beat des Hier und Jetzt hält der DJ den Kopfhörer ans Ohr gepresst und hört den neuen Rhythmus – den Beat der Zukunft! Was wird gleich sein? Was brauche ich auf dem Weg dorthin? Was braucht es für den neuen Beat? Welche Stile kann ich mischen, wann entsteht etwas Neues?

Vermutlich ist es dieser Augenblick, den Professor O. Scharmer im Buch „Theorie U – Von der Zukunft her führen“ mit dem Begriff des „Presencing“ zu fassen versucht. Die soziale Technik oder jener Softskill, der es möglich macht, dass jemand sowohl im Kontakt mit der Gegenwart als auch mit der erwarteten Zukunft sein kann.

Als Führungskraft zu spüren, wann das Team mitgeht, zu wissen, was geht! Veränderungen herbeizuführen, die keinen Bruch mit dem Jetzt bedeuten und zielsicher einen neuen Höhepunkt anzusteuern.

So wie der DJ, der mit dem einen Ohr bei den Menschen im Raum ist und die Trägheit der Masse erspürt und mit dem anderen konzentriert die Zukunft erahnt und den Weg dorthin vorbereitet.

Theorie U – Von der Zukunft her führen: Presencing als soziale Technik, Claus O Scharmer,

Foto: dubassy